Privacy

Informationen zur Datenverarbeitung von Bewerbungen

Die Durchführung des Bewerbungsverfahrens sowie ggf. das daraufhin begründete Beschäftigungsverhältnis setzen die Verarbeitung personenbezogener Daten durch uns voraus. Das Nachfolgende informiert darüber, welche personenbezogenen Daten wir auf welche Weise und zu welchem Zweck verarbeiten. Diese Information erfolgt zur Erfüllung der uns aus dem Datenschutzrecht erwachsenden Aufklärungspflichten.

1.Verantwortlicher

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) ist Patronus Group, RR Technologies GmbH, Sonnenallee 223, 12059 Berlin.

2.Datenschutzbeauftragter des Verantwortlichen

Bei Fragen zum Datenschutz steht unser Datenschutzbeauftragter unter folgenden Kontaktdaten zur Verfügung:E-Mail: datenschutz@patronus-group.com

3.Personenbezogene Daten

Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens verarbeiten wir die folgenden Kategorien personenbezogener Daten:

  • Stammdaten (darunter fallen z. B.: Name, Geschlecht, Geburtsdatum)
  • Kontaktdaten (darunter fallen z. B.: Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer)
  • Sonstige Bewerbungsunterlagen (darunter fallen z. B.: Zeugnisse, Lebenslauf, Foto)
  • Daten zur beruflichen Entwicklung und zu erworbenen Kenntnissen (darunter fallen z. B.: Aus- und Weiterbildung, Berufserfahrung, Zusatzqualifikationen)
  • Im Falle der Onlinebewerbung Nutzungs- und Bestandsdaten (darunter fallen z. B.: IP-Adresse, Name der abgerufenen Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Webbrowser)

4.Verarbeitungszweck

Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten um eine Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses treffen zu können. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens werden alle personenbezogenen Daten ausschließlich zum Zweck der Anbahnung und Begründung des Beschäftigungsverhältnisses verarbeitet.Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DS-GVO iVm § 26 Abs. 1 BDSG und Art. 9 Abs. 2 lit. b DS-GVO iVm § 26 Abs. 3 BDSG, soweit besondere Kategorien personenbezogener Daten verarbeitet werden.

5.Empfänger von Daten

Wir nutzen zur Durchführung des Bewerbungsprozesses den Dienstleister SmartRecruiters, Wilhelmstr. 118, 10963 Berlin und haben mit SmartRecruiters einen Vertrag über eine Auftragsverarbeitung gemäß Art. 28 Abs. 1 DSGVO geschlossen. Weitere Informationen sind hier zu finden: https://www.smartrecruiters.com/de/legal/general-privacy-policy/Im Rahmen des Bewerbungsprozesses werden keine personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt.

6.Speicherdauer

Die Daten werden für die Dauer des Bewerbungsverfahrens und darüber hinaus für einen Zeitraum von sechs Monaten ab Abschluss des Bewerbungsverfahrens gespeichert und anschließend gelöscht. Eine längere Speicherung erfolgt nur, wenn und soweit wir hierzu gesetzlich im Einzelfall verpflichtet sind oder ein Beschäftigungsverhältnis begründet wird. In diesem Fall werden die Daten für die Durchführung des Beschäftigungsverhältnisses verarbeitet, worüber wir dann in einer gesonderten Datenschutzerklärung bei Begründung des Beschäftigungsverhältnisses informieren.Ist die Bewerbung nicht erfolgreich, besteht die Möglichkeit, an unserem Talentpool teilzunehmen. Die Teilnahme ist freiwillig und bedarf der ausdrücklichen Einwilligung durch Bewerber/innen, um die wir ggf. bitten werden. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist hier Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a, Art. 9 Abs. 2 lit. a DS-GVO. Bei einer Teilnahme am Talentpool bleiben die Bewerbungsdaten für bis zu 24 Monate bei uns gespeichert und werden dann auch im Rahmen von Bewerbungsverfahren für andere offene Stellen bei uns verwendet. Die Teilnahme am Talentpool kann jederzeit beendet werden. Hierfür genügt eine Nachricht an den Datenschutzbeauftragten. Die personenbezogenen Daten werden dann unverzüglich gelöscht, soweit keine gesetzliche Pflicht zur Speicherung besteht.

7.Betroffenenrechte und Widerspruchsrecht

Von der Datenverarbeitung Betroffene haben jederzeit das Recht,

  • gem. Art. 7 Abs. 3 DS-GVO eine etwaig erteilte Einwilligung zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass die Datenverarbeitung, die auf einer etwaigen Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortgeführt werden darf
  • gem. Art. 15 DS-GVO Auskunft über die verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere kann Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft der Daten, sofern diese nicht beim Verantwortlichen erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangt werden
  • gem. Art. 16 DS-GVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung der beim Verantwortlichen gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen
  • gem. Art. 17 DS-GVO die Löschung der gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist
  • Im Falle der Onlinebewerbung Nutzungs- und Bestandsdaten (darunter fallen z. B.: IP-Adresse, Name der abgerufenen Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Webbrowser)
  • gem. Art. 18 DS-GVO die Einschränkung der Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, aber deren Löschung abgelehnt wird und der Verantwortliche die Daten nicht mehr benötigt, diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen jedoch benötigt werden oder gem. Art. 21 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt wurde
  • gem. Art. 20 DS-GVO die personenbezogenen Daten, die selbst bereitgestellt wurden, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen
  • gem. Art. 77 DS-GVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel ist es möglich, sich hierfür an die Aufsichtsbehörde des üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Unternehmenssitzes zu wenden

Sofern personenbezogene Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1f DS-GVO verarbeitet werden, besteht das Recht, gemäß Art. 21 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus der besonderen persönlichen Situation ergeben.

Zur Ausübung des Widerspruchsrechts genügt eine E-Mail an den Datenschutzbeauftragten.